Zahnarzt to go

Gestern war Zahnarzt-Tag!

Yeah! 😉

Mein Zahnarzt und ich kennen uns seit ca. 25 Jahren und seit dieser Zeit sehen wir uns halbjÀhrlich. Genauso ist es mit seiner Assistentin.

Auch meine Krankheit konnte mich von diesem Pflichttermin nicht abhalten. Dank Thompson wurde ich vom Aktivrolli auf den Stuhl gelupft.

Probleme, wie das Nehmen des Wasserbechers oder das Ausspucken in das Becken, waren keine. Es wurde mir der Becher gereicht, anschließend ein Spucknapf.

Nun geht es nem ALS-ler mit der Zeit ja eher nicht besser... Ich zumindest warte noch auf die Spontanheilung.

Aus dem Grund war ich nicht im Aktiv-, sondern im E-Rolli unterwegs. Aktivrolli geht nicht mehr. Keine KopfstĂŒtze und keine Sitzverstellung.

Und wie es so ist im Leben, manchmal kommt es halt doch auf Zentimeter an. Die nĂ€mlich fehlten dem Aufzug, der mich in die Praxis fahren sollte, an Tiefe.  Ich war drin. Bis auf meine Fußrasten auch der Rest des Rollis. Dann war Ende.

So musste ich nach einigen vergeblichen Versuchen (Nein, auch wenn man vorwĂ€rts reinfĂ€hrt, bleibt man zu lang, nur dass dann der RĂŒcken draußen bleiben muss) unvermittelt wieder raus in den Flur.

Angela, die Assistentin kam runter um sich das Trauerspiel anzusehen. Und wusste auch keine Lösung. 😧

Ich fuhr also wieder raus und befand mit Thompson, dass ich solange im Flur warte, bis er seinen Termin absolviert hat.

Angela blieb bei mir und wir erzĂ€hlten uns das Neueste. Denn außer beim Arzt sehen wir uns ja nie. Da gibt es schon ne Menge zu berichten. 😉

 

Und was passierte dann?

Der Doc kam runter und brachte Helferin und Behandlungs-Besteck mit!

FĂŒr genug Licht sorgte meine Handy-Taschenlampe. 😂

Ende gut, ZĂ€hne gut!

Ich danke euch fĂŒr Eure FlexibilitĂ€t!

Und in Zukunft werde ich von ihnen zu Hause besucht mit der mobilen Einrichtung.

 

Auch dafĂŒr Danke! 💖


Kommentar schreiben

Kommentare: 0